Heiße Sonne


 

El sol caliente

Viel besungen und in vielen alten Kulturen als gottgleich verehrt: Die Sonne ist das Sinnbild des Lebens. Die Gruppe kniet im Kreis, die Oberkörper ruhen am Boden, alle halten eine Sonnenscheibe in den Händen. Mit fließenden, fein aufeinander abgestimmten Bewegungen robben sich die Tänzer über den Boden. Zu ruhigen westafrikanischen Klängen arbeiten sie sich langsam zu der noch bewegungslosen Figur in Ihrer Mitte vor. Es gilt die eigene Sonne zu entdecken, die jeder in sich trägt. Und die gemeinsame Sonne, die den Menschen Wärme und Gemeinschaft schenkt. Die Tänzer locken sie, mal einzeln, mal als Gruppe, mal in einem sanft-verführerischen Duo zu „Summertime“ aus Porgy and Bess. Eine sinnliche Erkundung der heißen Sonne Kubas, ihrer Licht- aber auch ihrer Schattenseiten. Schnelle Trommelwirbel sprengen die harmonische Choreographie – afrikanische Rhythmen, wirbelnde Rastapracht, Sprünge, Stampfen, als wollten die Füße um jeden Preis vom Boden weg. Überhitzung, Verbrennung und Zerstörung finden hier ihren körperlichen Ausdruck: Afro Contemporary Dance vom Feinsten. Eine Hymne an die ungebrochene kubanische Vitalität und Lebensfreude.

Video:  El sol Caliente

 

Choreografie & Konzept:
Carmen Rodina

Produktionsleitung:
Wolf Beckmann

Tanz:
Carmen Rodina & Compagnie MusiCaribe

Aufführung:
Internationales Tanzfestival Ciudad en Movimentos, Havana/Kuba 2008  Dauer: 30 min.

Fotos:
Wolf Beckmann

Video:
Wolf Beckmann