Carmen Rodina ist Tänzerin, Personalcoach und Choreografin. Sie lebt und arbeitet in Berlin und im Ausland. Seit über 20 Jahren ist sie auch als Dozentin tätig, leitet Fortbildungen und Seminare in Zusammenarbeit mit Universitäten, Schulen oder Kulturinstitutionen und Organisationen. Sie arbeitet als freischaffende Trainerin für Unternehmen u.a. für DaimlerChrysler und  unterrichtet Tanzstudenten für die Bühnentanzausbildung. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf körperorientierter  Kommunikation sowie die  Integration und Kombination von unterschiedlichsten ethnischen Traditionen und Tanzstilen. Ihr  Projekt „Art of Global Dance“ steht für die vielen innovativen, interkulturellen Tanzprojekte und -produktionen, die sie in Berlin und international betreut und initiiert.

 

Künstlerischer Weg

Ihre zahlreichen Recherche- und Studienreisen führten sie nach West Afrika, Lateinamerika und Asien, wo sie vor Ort mit internationalen Musikern, Tänzern oder Compagnien trainierte und Choreografien erarbeitete. Sie trainierte in Guinea/Westafrika mit dem DJOLIBA BALLETT, in Mali/Westafrika mit dem NATIONAL BALLETT und in Kingston/Jamaika mit der Compagnie ASHE (Caribean Performing Arts Ensemble). Ihre Tanz Ausbildung erhielt sie in Paris am Paris Centre und am Centre Momboye, in New York am Dance Space und der Faretta Dance School, in Berlin bei Tim Golhier und  in Kingston/Jamaika am Edna Manley College. Weitere Fortbildungen  absovierte sie in Körpertheater, Stressmanagment, NLP und Kompetenztraining sowie Yoga Flow und Pilates.

Richtungsweisend für Carmen Rodinas weitere choreografische Entwicklung ist die Begegnung mit der haitianischen Choreografin KETTLY NOEL im Jahre 2003. Beide verbindet die gemeinsame Vision, den afrikanischen Tanz von der folkloristischen Tradition zu befreien und ihn in zeitgenössischen Ausdrucksformen neu zu definieren.

KETTLY NOEL ist die Gründerin des panafrikanischen Festivals „Danse Bamako Danse“, das alljährlich in Bamako, der Hauptstadt von Mali/Westafrika stattfindet. Carmen Rodina folgt 2004 einer Einladung NOELS in ihr „Centre de Danse et de Choreographie“ und trainiert dort 2 Monate lang mit NOELS Compagnie „La Jeune“ in Bamako. Zusammen mit KETTLY NOEL erarbeitet Carmen Rodina verschiedene Elemente für ihre erste eigene Choreographie. Das Ergebnis dieser gemeinsamen Arbeit ist die Soloperformance „La voix du coeur“, die Carmen Rodina nach Aufführungen in Berlin 2005 auch auf dem Internationalen Tanz Festival in Bamako präsentiert hat.